Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5.26: Mit dem Fahrrad zur Schule
Einr.: Fraktion CDU, Fraktion SPD, Fraktion DIE LINKE., Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, Fraktion Mehrwertstadt Erfurt, Fraktion FREIE WÄHLER/ PIRATEN, Fraktion FDP

BezeichnungInhalt
Sitzung:27.05.2020   StR/004/2020 
Beschluss:beschlossen
Abstimmung: Ja: 43, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0
Vorlage:  0564/20 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Drucksache Dateigrösse: 124 KB Drucksache 124 KB
Dokument anzeigen: Stellungnahme Dateigrösse: 40 KB Stellungnahme 40 KB

Beschluss

 

01

Im Rahmen der geplanten interfraktionellen Arbeitsgruppe "Entwicklung des Radwegenetzes in Erfurt", welche Maßnahmenschwerpunkte neu definieren und die Prioritätenreihung des VEP Radverkehr auf den Prüfstand stellen soll, wird folgende Forderung des Erfurter Schülerparlaments, gleichwertig und gemeinsam mit den unterschiedlichen Anträgen der Fraktionen diskutiert.

 

Wortlaut der Forderung des Erfurter Schülerparlaments:

Immer wieder wird argumentiert, dass es gerade für junge Schüler*innen zu gefährlich sei während der Hauptverkehrszeiten den Schulweg mit dem Fahrrad zu bewältigen. Somit werden diese Kinder oftmals von den Eltern im privaten PKW zur Schule gefahren und im selben wieder abgeholt. Gerade dieses Verhalten führt zu einer Verschlechterung der Verkehrslage und -sicherheit, insbesondere auch direkt vor den Schulen. Um solch einem Verhalten zukünftig vorzubeugen und dieser Einstellung entgegenzuwirken muss die Stadt Erfurt dafür sorgen, dass der Schulweg auch per Fahrrad oder Tretroller gut zu bestreiten ist. In unseren Augen ist dies nur mit einem besseren Radwegenetz möglich, welches vor einigen Jahren schon einmal konzipiert worden ist, jedoch als Karteileiche mittlerweile aus den Köpfen der Politiker verschwunden ist. Wir fordern deshalb, dieses Konzept auf die heutigen Herausforderungen hin zu prüfen und einen Plan zu erstellen, wie dieses überarbeitete Konzept effektiv und gewinnbringend für die Erfurter Bürger*innen, insbesondere für die Schüler*innen, umgesetzt werden kann.